Sprachen:
Español Deutsch
     
Carretera General, Nº 185 - E-38240 Punta del Hidalgo - Tenerife, Islas Canarias - Tel.: (00 34) 922 156 427 - E-Mail: drheidizirke@hotmail.com
Niem, hepaticae, jabonera, mehltausalz


Die folgenden Produkte gehören nicht zur Plocherpalette; sie haben keine Plocher-Ausstattung. Wir empfehlen die Anwendung dieser natürlichen Mittel in Kombination mit plocher-p und -p blatt bei akutem Schädlings- oder Pilzbefall, Krankheiten oder Klimadruck. Die Pflanzen können auf diese Weise besonders schnell und sicher von Schädlingen befreit und optimal geschützt werden.
$meta.imgalt
$meta.imgalt
Niem 

Azadirachta índica. Engl.: Neem, margosa, lila india, melia azadirachta. Persisch: azad=edel, freigebig, deracht=Baum, der freigebige Baum.

Stammt ursprünglich aus Burma und Indien, ist verbreitet in Asien, Afrika, Australien, Papua, Neu Ginea, Filipinen, Süd- und Zentralamerika... Wegen seiner ausserordentlichen Eigenschaften schätzt man ihn seit über dreitausend Jahren in der indischen Medizin und Kosmetik, er gilt als unersetzlich in der Landwirtschaft.

Professor Schmutterer erlebte in den fünfziger Jahren während einer Reise durch Ostafrika einen Heuschreckeneinfall, dem sämtliche grüne Vegetation zum Opfer fiel - nur der Niembaum nicht!. Die Forschungen ergaben folgende Eigenschaften des organischen Niems (Wikipedia):

  • insektizid
  • fungizid
  • antibiotisch
  • antiviral
  • entzündungshemmend, fiebersenkend
  • immunstärkend

Niem wirkt gegen alle blattfressenden und -saugenden Schädlingsarten wie Trips, Blattminierer, Raupen, Heuschrecken, Wolllaus und weisse Fliege. Es vertreibt Schnecken, Zecken, Läuse, Mücken, Flöhe und andere Parasiten.

Es gibt einen grossen Unterschied zwischen organischem Niem und dem synthetisch hergestellten puren Azadirachtin! Letzteres tötet wie andere chemische Produkte auch Bienen, Marienkäfer und andere Nützlinge.

Dagegen ist das organische Niem absolut unschädlich für die Nützlinge, Kaltblüter, Fische, usw. Es dient sogar zur Haar- und Fellpflege. Man verwendet die Rinde, Äste, Blätter und Samen. Niemblättertee stärkt das Immunsystem. Es gilt als allgemein kräftigend und krankheitsabwehrend.


Unsere Produkte aus organischem Niem:


Niem Samen, gemahlen  2 kg

•    für Spitzbrühen setzt man ca 30 g pro Liter Wasser an
•    zum Einarbeiten in den Boden (gegen Nematoden!)  bis 50 g pro kg Erde
•    zur Behandlung von Substraten, Samen und Pflanzlingen 10 g pro kg Erde


Niemöl, mit Emulgator  250 ml, 1 l, 5 l

Aus den Samen kalt gepresst, wasserlöslich durch den Emulgator Rimulgan
•    wird versprüht zum Schutz von Blättern, Blüten und Früchten
•    vorbeugend und bei Schädlingsbefall, mehrfach wiederholen
•    gut zu kombinieren mit Mehltausalz und plocher-p

Dosierung: 5-10 ml pro Liter. Das Naturöl wird unter 21ºC fest. Man erwärmt es im Wasserbad oder stellt den Behälter in die Sonne, um es wieder zu verflüssigen.

Niem Tinktur  1 l, 5 l

Alkoholischer Extrakt aus den Blättern

Zur Bekämpfung der Obstfliege und Botrytis am Wein kombinieren mit Hepaticae und plocher-p. Wirkt hervorragend und fördert das Gedeihen von Rebstock und Wein. Man kann damit auf die Schwefel- und Schwermetalle verzichten, die dem Bodenleben und der Weinqualität schaden.

Niem Tierrepelent  100 ml, 1 l

Niemöl kaltgepresst, konzentriert.
Mit Wasser vermischen: 1:10 sprühen oder feucht auftragen.
Vertreibt Parasiten: Flöhe, Läuse, Wanzen, Schnaken, Schnecken u.a. Pflegt ideal Haut und Fell der Haustiere, frei von anorganischen Substanzen, Konservierungs-, Farbstoffen und Parfüm.
$meta.imgalt
$meta.imgalt
Hepáticae

Lebermoosextrakt in 70% Etanol.  250 ml, 1 l

Moose produzieren biochemische Stoffe, die sie auch in extrem feuchten Lebensräumen vor Pilzen und Bakterienbefall schützen. Einige Moose haben besonders hochwirksame Abwehrstoffe entwickelt. Aus diesen wird Hepaticae hergestellt. Es ist für Pflanzen, Tiere und Menschen völlig unschädlich, es tötet auch die Plagen nicht; es macht jedoch die damit bespühten Pflanzen wochenlang für sie ungeniessbar.

Neuere Forschungen (Prof. Frahm, Uni Bonn) zum Schutz vor Mehltau (mildiu-oídiu) an Tomaten und Gurken sowie Paprika, Weizen und Erdbeeren, ergaben eine höhere Wirksamkeit von Hepaticae als die Anwendung der üblichen chemischen Produkte.

Blattspritzungen: 5 ml pro Liter.

Gegen die Obstfliege und Botrytis, die gewöhnlich zusammen die Weinstöcke befallen, können Hepaticae und Niem-Tinktur kombiniert und so auf Schwefel- oder andere schädliche Anwendungen verzichtet werden. Ihre schützende Wirkung auf den Blättern hält bis zu zwei Wochen an. Nach 10 bis 12 Tagen und jedem Regen muss die Anwendung wiederholt werden.

Zur Desinfektion, gegen Haut- und Nagelpilze
Wegen ihrer antiseptischen, pilztötenden und zellerneuernden Eigenschaften wurden Moose zur Abdeckung und Heilung von Wunden verwendet. Sie wirken auch gegen Haut- und Nagelpilze. Unverdünnt, mit etwas Watte oder einem Stäbchen auftupfen. Für Hand- und Fussbäder: 5 ml pro Liter.

Reinigungs- und Anti-Schimmelmittel
Moosextrakt desinfiziert und beugt der Schimmelbildung in Häusern, an Wänden und auf Gegenständen vor. Es wird mit der Anstreichfarbe vermischt, als Zusatz zum Putzen, Reinigen, Imprägnieren von Wänden, Böden, Textilien, Schuhen, Holz, Lederwaren, auch zum Versprühen: 10 ml pro m2 Fläche oder Liter Putzwasser/Wandfarbe.


$meta.imgalt
$meta.imgalt
Jabonera

Kaliseife, flüssig   5 l
Speziell für den ökologischen Anbau hergestellt, sämtliche Inhaltstoffe gemäss Eu-Verordnung CEE Nº 2092/91
Auch für den konventionellen Anbau: keine Wartezeiten.

Im Unterschied zu herkömmlichen Seifenarten, ist Kaliseife sehr gut pflanzenverträglich bei hoher insektizider Wirkung; es zerstört die Zellstruktur von weichhäutigen Insekten wie Blattläuse, trips, Wollaus, weisse Fliege, etc., und schont Nützlinge wie Marienkäfer, Florfliegen, Bienen, Vögel. Es wirkt durch Kontakt, im feuchten Milieu.

Lösung: 5%, 50 ml pro l Spritzwasser. Frühmorgens oder spätabends (Kühle und Feuchtigkeit halten den Spitzfilm länger) tropfnass vorallem auf die Blattunterseiten spitzen, wo die meisten Schädlinge sind! Vor massiver Anwendung an einigen Pflanzen vortesten. Spitzung nach 8-10 Tagen, im Gewächshaus auch schon nach 3 Tagen, wiederholen. Kann auch in Kräuterjauchen zur Verstärkung gemischt werden, aber nicht in Kupfer- oder Schwefelbrühen!


$meta.imgalt
$meta.imgalt
Mehltausalz

"Steinhauers Mehltauschreck"  1 kg,  5 kg

Zur Mehltaubekämpfung, echter und falscher Mehltau, kryptogame Krankheiten, vorbeugend und kurativ anzuwenden. Zum Sprühen: 10 g pro Liter Wasser mit Kräuterjauche, Niem, Jabonera o. a. potenziert sich die Wirkung.
$meta.imgalt
$meta.imgalt
 
Pronaga Balayo